Immuntherapie

Aktive Fiebertherapie AFT

 

Eine Fieberreaktion ist ein ganzheitlicher Prozess, der aktiv vom Organismus selbst hervorgebracht wird. Er dient in erster Linie der Verbesserung der Immunantwort, da die gesamte Stoffwechselaktivität und die Aktivität vieler Immunzellen (Granulozyten, Makrophagen, Lymphozyten) in einem erhöhten Temperaturbereich steigt. Erhöhte Temperatur liegt ab einer Temperatur von 37,5°C vor, richtiges Fieber über 39°C. Sowohl unter normalen Umständen als auch bei der Fiebertherapie sind so genannte Pyrogene (fiebererzeugende Substanzen) Auslöser des Temperaturanstiegs.

 

Der griechische Philosoph Parmenides (540-480 v. Chr.) schrieb schon vor etwa 2500 Jahren:

„Gib mir ein Mittel, Fieber zu erzeugen, und ich heile jede Krankheit!“

 

Was bringt uns aktives Fieber?

  • umfassende Immunaktivierung
  • Leukozytenanstieg oder auch Senkung der zu hohen Leukozytenzahl
  • Anstieg von TNF alpha mit steigender Körpertemperatur
  • Zytolyse/Apoptose von Tumorzellen
  • sinkende Tumormarker
  • Immun-Checkpoint-Blockaden scheinen durchbrochen zu werden
  • in Kombination mit Cyclophosphamid blockierender Effekt auf T-Suppressorzellen

 

Biokrebs, Heidelberg  Fiebertherapie

 

Eine Patientin berichtet über Ihren Weg zur Heilung

 

Fiebertherapie nach Dr. Issels mit Coley`s Vaccine

 

Curcuma bei Krebs

Curkuma, (bot. Curcuma longa), auch Gelbwurz genannt, ist als intensives gelb-oranges Gewürz auch in indischen Curry-Mischungen enthalten.

Es gibt 3000 Studien, die die Wirkung von Curcumin auf Krebs belegen.

Die Deutsche Gesellschaft für Onkologie, sowie die Gesellschaft für Onkologie in Österreich und den USA, sprechen sich für den Einsatz von Curcumin als Therapiebegleitung aus.

Curcuma stimuliert & reguliert das Immunsystem, hemmt die Metastasierung, hemmt die Angiogenese, ermöglicht wieder einen Zelltod der Krebszelle durch Ausschaltung bestimmter Schutzproteine, enttarnt die Krebszellen, so dass diese wieder vom Immunsystem erkannt werden können und auch weiteren Therapien (B17, Chemo, Bestrahlung) besser zugänglich werden und Curcumin wirkt antientzündlich.

Die Hyperthermie hingegen ist eine passive Überwärmungstherapie. Die Tumorzellen sollen empfindlicher werden für Chemotherapie und Bestrahlung.

Die Hyperthermie ist im Besonderen bei Weichteilsarkomen eine sinnvolle, zum Teil notwendige Begleitung von Bestrahlung und Chemotherapie, damit diese greifen kann (Klinikum Großhadern, München). Die Tumorzellzerstörung wird unterstützt.

 

Ziel der Hyperthermiebehandlung & Nebenwirkungen

 

 

Praxis für Naturheilkunde, Chinesische Medizin &  biologische Immuntherapie

Gerrit Ulrike Schramm

Heilpraktikerin
Füllerstr. 43
70839 Gerlingen
Telefon: +49 7156 436507

E-Mail: gschramm@naturheilpraxis-gerlinger-heide.de

Praxiszeiten - nach Vereinbarung

Montag        10.00 - 19.30 Uhr

Dienstag       10.00 - 18.00 Uhr

Mittwoch        7.30 - 18.00 Uhr

Donnerstag   10.00 - 19.30 Uhr

Freitag          10.00 - 14.00 Uhr

Samstag                  n. V.       

Telefonzeiten

Mo-Fr 9.00 - 10.00 & Mo-Do 19.30 - 20.00

Anrufbeantworter für Rückrufbitte

Bewertung wird geladen...
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
 ©Naturheilpraxis Gerlinger Heide

Anrufen

E-Mail

Anfahrt